Letterpress

Der gute alte Buchdruck gilt ja bereits als ausgestorben und ist durch den Offsetdruck und den Digitaldruck ersetzt worden. Aber es gibt ja immer Liebhaber von besonderen Dingen und so wurde in Amerika der Buchdruck mit etwas mehr Druck auf dickem, meist hadernhaltigem Karton gedruckt. Dies wird Letterpress genannt und seit einigen Jahren ist diese Variante des Buchdruckes auch bei uns in Deutschland gefragt. Die Auswahl der richtigen Kartonsorten ist dabei wichtig, da ein optisch und haptisch ansprechendes Ergebnis nicht bei allen Materialien gewährleistet ist. Es reicht für eine Druckerei nicht aus, noch einen alten Heidelberger Tiegel zu haben, sondern es Bedarf schon einiger Materialkenntnis und vieler Versuche, um eine optimale Letterpressqualität zu erzielen.

Der Letterpress-Druck ist geeignet für Visitenkarten, Einladungskarten, Geburtsanzeigen, Safe-the-date-Karten und ähnlichen Produkten. Durch die vertieft liegende Schrift ergibt sich ein sehr schöner Effekt und man erkennt diesen Drucksachen an, das es sich um eine handwerkliche Arbeit handelt. Wirkt also exklusiv und edel.

Wer mehr über den Letterpress wissen möchte, kann sich in Hamburg an die Druckerei RiemerDruck wenden. Auch gibt es weitere Adressen, wenn man im Internet unter Letterpress sucht.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.